Yoga:    citta-vrtti-nirodha

Anhalten der Funktionen (Gedanken) der Denksubstanz (siehe Yoga-Sutras Pantanjali)


Kriyayoga:

  • Kri  Alle Handlungen, die wir im Wach-bewusstsein ausführen (auch Denken)
  • Ya   Seele
  • Kriyameint also jede Handlung, die im Einklang mit dem seelischen Bewusstsein ausgeführt wird

Meditation ist die aus regelmässiger Yogapraxis entstandene Ruhe des menschlichen Geistes - reine Wahrnehmung. Die notwendige Basis zur Beruhigung der Gefühls- und Gedankenwelt; die aus der Selbstdisziplinierung des unruhigen menschlichen Geistes entstandene Freiheit.

 

Der Prozess hin zu dieser Freiheit wird in Gang gesetzt und unterstützt durch:

• einfache, wirkungsvolle Atemübungen

• Entwicklung der Konzentrationskraft durch gezielte Arbeit mit den Bewusstseinszentren (Chakras)

• Systematische Entwicklung und Verfeinerung der Wahrnehmung, der Intuition

• Stärkung und Stabilisierung des Immunsystems

• starke Förderung der Selbstheilungskräfte

• Studium des Chakra-Nadi-Systems sowie Kenntnis des autonomen Nervensystems und der endokrinen Drüsen

Auf dieser Basis sind Transformation des Bewusstseins, spirituelle Heilung und schamanisches Verständnis möglich. Durch die Praxis der Yoga-Meditation erfährt der übende Mensch in sich selber das Licht, welches bis anhin verborgene Bereiche seines Wesens erhellt. Auch beim Yoga-Weg besteht die Hauptschwierigkeit darin, den freien Willen richtig zu gebrauchen.

 © copyright by edition ars orme 2015